Sonnenstudios liegen nach wie vor im Trend. Denn anders als beim Sonnenbad im Freien lässt sich in einem professionellen Sonnenstudio der gewünschte Teint genauer bestimmen. Sonnenbrand und daraus resultierende Hautschäden können so weitgehend vermieden werden. Das gilt aber nur für Sonnenstudios die höchsten Kriterien entsprechen und die Kunden bestens informieren. Denn in schlecht gepflegten Studios drohen, wie beim Sonnenbad in freier Natur, Hautschädigungen welche die Gesundheit beeinträchtigen können. Bei der Wahl des Sonnenstudios ist somit darauf zu achten, dass ein hoher Qualitätsanspruch im Vordergrund steht. Diese Kriterien helfen, das richtige Sonnenstudio zu finden.

Hinweis: dieser Artikel gibt nur sehr allgemeine Hinweise zu dem Thema “Auswahl des Sonnenstudios” und ersetzt keine fachliche Beratung. Vor Besuch eines Sonnenstudios ist eine Beratung durch geschultes Fachpersonal unumgänglich.

Sauberkeit ist oberstes Gebot

Ein Sonnenstudio sollte unbedingt durch absolute Sauberkeit auffallen. Finden sich auf den Sonnenliegen Haare der Vorgänger oder gar Schweißrückstände, ist es ratsam, das Studio sofort wieder zu verlassen. Denn nur wenn nach jedem Kunden die Liegefläche vollständig gereinigt wird, haben Keime und übertragbare Krankheiten keine Chance. In vielen guten Sonnenstudios gibt es zudem UV-durchlässige Klarsichtfolien, die jeder Kunde zusätzlich auf die Sonnenbank legen kann.

Möglichst große Auswahl an Geräten

Jeder Hauttyp ist anders und diesem Umstand sollte auch das Sonnenstudio Rechnung tragen. Nur wenn diverse Geräte mit unterschiedlicher Bestrahlungsintensität zur Verfügung stehen, können sowohl hellhäutige wie bereits gebräunte Kunden das richtige Solarium für sich finden. Die Geräte müssen heute die 0,3-Norm erfüllen.

Gute Beratung zeugt von Qualität

Das Personal eines Sonnenstudios sollte hervorragend geschult sein. Immerhin gilt es, den Kunden so zu beraten, dass ein optimales Bräunungsergebnis ohne Hautirritationen erzielt wird. Es lohnt also, sich beim ersten Besuch eines Sonnenstudios umfassend beraten zu lassen. Wenn das Gefühl entsteht, dass das Personal von der Materie keine Ahnung hat, ist es besser, ein anderes Sonnenstudio zu wählen.

Tafeln informieren den Kunden

Als Ergänzung zur persönlichen Beratung stehen in guten Sonnenstudios in der Regel Informationstafeln, die den Kunden über die unterschiedlichen Hauttypen informieren und mitteilen, wie lange beim jeweiligen Kunden der Besuch der Sonnenbank dauern sollte. Auch Flyer, die der Besucher mit nach Hause nehmen kann, zeugen von hohen Ansprüchen des Studiobetreibers.

Kein Zutritt unter 18 Jahren

Jugendlichen unter 18 Jahren ist in Deutschland der Weg ins Sonnenstudio versperrt. Um zu testen, wie seriös das gewählte Sonnenstudio agiert, kann es lohnend sein, zunächst eine minderjährige Person in das Studio zu schicken. Wenn die Mitarbeiter es versäumen, den Ausweis zu kontrollieren, kann davon ausgegangen werden, dass auch ansonsten wenig Wert auf Qualitätsmaßstäbe gelegt wird.

Pflegeprodukte erfreuen den Kunden

Es ist unbestritten, dass ein Solariumbesuch die Haut belasten kann. Viele gute Sonnenstudios bieten deshalb ein Sortiment von Hautpflegeprodukten zum Verkauf, die helfen, eine mögliche Schädigung zu mindern.

Wohlfühlatmosphäre ist wichtig

Gute Sonnenstudios achten darauf, dass die Kunden bei ihnen nicht nur bräunen, sondern sich auch ein wenig wie im Urlaub fühlen. Manche Betreiber dekorieren ihr Studio mit Palmen und lassen im Hintergrund Südseemusik laufen. Andere locken die Gäste mit einer kleinen Bar und kühlen Drinks. Wenn ein Sonnenstudio mit liebevoller Hand eingerichtet wurde, kann meist davon ausgegangen werden, dass auch der Hygienestandard stimmt und dass die Geräte ausreichend gewartet werden. Ein Sonnenstudiobetreiber, der lediglich ein paar Kabinen in einen kargen Raum stellt, nimmt es möglicherweise mit den Qualitätskriterien nicht so genau.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Kategorien